Interrelationäre Eizellspende (3. Versuch): ZT20

Die Kinderwunschzeit hält viele Arten schrecklicher Tage für einen bereit. Tage zermürbenden Wartens, Tage des Zitterns und Bangens, Tage niederschmetternder Entäuschung und Resignation. Aber heute war nicht so ein Tag.

Heute war endlich ein wirklich guter Tag.

Cleo hat heute einen Neunzeller transferiert bekommen. Wir wurden im Vorfeld zu Assisted Hatching befragt (dies macht unsere Klinik auf Wunsch ohne zusätzliche Kosten) und wir haben darum gebeten, dass die Embryologin das entscheidet, je nach dem wie dick die Außenhülle aussieht. Da diese aber okay war, wurde kein Hatching durchgeführt. Meine Frau sagte, dass es sich wie eine Druckwelle einer Existenz anfühlte, als der Embryo in den Behandlungsraum gebracht wurde. Das Einführen des Katheders war etwas schwierig, so dass Dr. W., der ja auch schon die Punktion bei mir gemacht hat, noch mal auf einen anderen umsteigen musste. Cleo hat jetzt ganz leichte Schmierblutungen, die vermutlich vom Einführen des Katheders durch den Cervix herrühren. Von daher sind wir froh, dass Cleo noch nicht mit dem blutverdünnenden ASS100 begonnen hat. Außerdem nahm sie im Vorfeld heute Buscopan, da sie sonst schon mal nach den Transferen Krämpfe im Uterus bekam und wir befürchteten, dass dies negative Auswirkungen haben könnte. Es gibt wohl auch Kliniken, die gezielt krampflösende Zäpfchen zum Embryotransfer verabreichen.

Zusätzlich zu dem Transfer gab es dann aber noch eine weitere tolle Nachricht: die 0PN Eizelle wurde offenbar doch noch befruchtet und hat sich ebenfalls weiterentwickelt! Der Embryo wird nun bis Samstag kultiviert und wenn er es soweit schafft (nach Tag3 gibt es in der Entwicklung eine weitere kritische Stufe), dann könnten wir womöglich noch ein Eisbärchen haben. 😃 Das wäre ja einfach unfassbar!

Ich musste ja heute arbeiten und bekam von Cleo also Nachrichten über den Stand der Dinge geschickt, während ich mit meinen Kolleg*innen beim Mittagessen saß. Ich musste mich schon schwer zusammenreißen, denn mir stiegen schon die Tränen in die Augen, als Cleo ein Bild von dem transferierten Embryo schickte und dann auch noch die Nachricht kam, dass es noch einen zweiten gäbe. Gleichzeitig habe ich vermutlich ziemlich komisch gegrinst… aber es scheint glücklicherweise niemandem aufgefallen zu sein.😄

Nun heißt es also wieder warten…und natürlich sind zwei Embryos nur zwei Chancen und wir brauchen immer noch eine riiiiiesengroße Portion Glück.

Vielleicht wird bald wieder einer dieser schrecklichen Tage kommen.

Aber heute –  heute ist ein guter Tag, heute haben wir „gute Hoffnung“ und unser Wunsch fühlt sich endlich einmal wieder machbar an.

 

 

 

 

 

5 Gedanken zu “Interrelationäre Eizellspende (3. Versuch): ZT20

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s