Bescheidene Aussichten

Heute (ZT8) waren wir zum zweiten Ultraschall in NL. Ich habe mittlerweile 6 Tage Follikelstimulation durch die Höchstdosis Fostimon hinter mir. Es geht mir gut und ich verspüre keinerlei Nebenwirkungen, auch wenn meine Frau meint, ich sei ein wenig schnippisch. (Tse! Ich?! 😏)

Bedauerlicherweise sind meine Eierstöcke ebenso wenig beeindruckt von der hohen Hormondosis wie der Rest des Körpers. Von den 7 Antralfollikeln hat sich nur ein einziger gut entwickelt und hat jetzt 10×13 mm. Auf der anderen Seite gibt es noch einen weiteren, der aber mit 8 mm ziemlich bescheiden daherkommt.

Tja, mit so einem dürftigen Ergebnis hatten wir nach dem vielversprechenden Ausgangsultraschall nicht gerechnet. Ich soll nun bis Dienstag weiter stimulieren und dann noch einmal zum Ultraschall kommen. Dann werden wir schauen ob sich überhaupt eine Punktion lohnt oder ob wir nicht einfach eine IUI machen. Bzw. müssen meine Frau und ich das gut vorher überlegen, was wir bei welcher Ausgangslage (also 1, 2 oder vielleicht doch noch mehr Follikel) befürworten, denn am Dienstag muss ich leider alleine dorthin fahren und auch eine Entscheidung vor Ort treffen. Meine Frau muss ihren neuen Job ja antreten und kann an dem Tag definitiv nicht. Punktion oder IUI wären dann jedenfalls am Mittwoch oder Donnerstag. Sollte sich doch noch ein dritter Follikel zeigen, wären wir beide für eine Punktion. Bei einem ist sicherlich eine IUI sinnvoller. Bei zweien sind wir uns noch nicht ganz schlüssig. Meine Frau tendiert eher zur Punktion, weil sie meint, dass man dann zumindest sehen kann wie die Eizellqualität ist und ob überhaupt eine Befruchtung stattfindet. Ich denke: ist diese Gewissheit uns tausend Euro wert? Denn soviel mehr würde uns die Punktion im Vergleich kosten.

Ich wollte auch schon wissen, wann wir einen weiteren Versuch machen könnten, falls es nicht dieses Mal unglaublicherweise schon klappt. Die Ärztin meinte, dass man dann überhaupt auch überlegen soll, wie man weitermacht (und dass ja überhaupt die Chancen für mich nicht so groß wären…😒 ja, wissen wir!). Wenn mein Körper nicht mehr von der Hormonstimulation profitiert, kann man sie eben auch lassen. Man könnte gegebenfalls bei einer weiteren IVF noch mal eine anderes Medikament zur Stimulation nutzen, oder aber es ansonsten im natürlichen Zyklus mit IUI versuchen. Wir hätten nicht gedacht, dass es wirklich noch mal Sinn macht zurück zur IUI zu wechseln, aber in der aktuellen Situation scheint das vielleicht tatsächlich sinnvoll zu sein, vor allem in Anbetracht der Kosten – Nutzen -Abwägung.

Etwas fühlen wir uns gerade wie vor die Wand gelaufen, aber egal was nun passiert, es wird hoffentlich nächste Woche auf die ein oder andere Weise ein Versuch stattfinden, das mindestens eine Ei (sofern der Follikel eins enthält!) mit dem Spendersamen zusammenzubringen. Und dann bleibt nur abzuwarten.

9 Gedanken zu “Bescheidene Aussichten

  1. Oh nein 😦 das läuft nun wirklich nicht wie geplant. Ich erinner mich an meine erste ICSI. Da sah man beim ersten Ultraschall auch nur drei Follikel. Ich bin damals aus allen Wollen gefallen und war am Boden zerstört. Als dann beider zweiten ICSI anders stimuliert wurde, waren es dann plötzlich 29 Eizellen. Es gibt einfach Zyklen, da will der Körper nicht so wie man selbst und jede Frau* reagiert auf die Medikamente anders. Das herauszufinden ist ein Prozess. Ich finde es super, dass ihr spontan zwischen IUI und ICSI wechseln könnt. Irgendwie geht es also auf jeden Fall weiter 🙂 Ich drücke auch ganz ganz fest die Daumen! Vor allem, wo wie gerade wirklich gemeinsam im Versuch steckt ^^ Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

      • Da fragst du mich was XD Glaube der siebte. Das ist bei uns nicht mehr so wichtig. Transfer gibt’s, wenn die Schleimhaut stimmt, vorher wird meine zweite Zyklushälfte nicht eingeleitet…

        Liken

      • Aha, okay. Bei mir war die Schleimhaut gestern schon ganz gut aufgebaut (7,5 glaube ich), also wenigstens eine Sache die funktioniert. Wie häufig wird die denn kontrolliert bei dir? Und wie oft bekommst du die Infusionen?

        Liken

      • Kontrolliert wird an Zyklustag 3 und 12 und dann je nachdem alle zwei bis drei Tage, wenn die Schleimhaut noch nicht passen sollte. Bin da dieses Mal aber ganz guter Dinge… Die Infusionen bekomm ich ca. alle zwei Wochen, also zum Zyklusanfang, dann zum Transfer und dann je nachdem zum Bluttest, oder wieder zum Zyklusanfang… Ich hätte übrigens noch Medikamente, falls ihr was braucht. Fällt mir gerade ein…

        Liken

      • Ich habe noch Menogon, Puregon, Org akute an, Sachen für ‚Pimp-my-eggs‘ und noch was zum Auslösen des Eisprung, dessen Name mir gerade nicht einfällt. 🙂

        Liken

  2. Wenn durch Stimulation nur 1 EZ reift, wäre es dann nicht am sinnvollsten das nächste Mal eine ICSI naturelle zu machen? Dann würdest du die Kosten der Stimulation sparen und durch die Medikamente nicht die EZ bzw. die Schleimhaut schädigen? 🤔

    Gefällt 1 Person

    • Wir haben im Vorgespräch die ICSI naturelle mal angesprochen, aber das machen die in unserer Klinik nicht. Keine Ahnung warum.
      Ist es so, dass die Stimulation die EZ und SH schädigt? Das wußte ich bislang nicht.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s