…und noch mehr Neuigkeiten

Paperbaby.jpg

Trödelchen misst 10 cm vom Scheitel bis zum Steiß

Wieder mal ist so einiges passiert bei uns!

Hauskauf

Am vorletzten Freitag hatten wir unseren (ersten) Termin zur Hausfinanzierung. Es war keine Bank, sondern ein Unternehmen, das sich auf Immobilienfinanzierungs-Beratung spezialisiert hat und mit allen Banken kooperiert. Es war ein angenehmes und aufschlussreiches Gespräch, in dem wir ein Gefühl dafür bekamen, was wir uns leisten  können. Wir schauten die ganze Zeit mit dem Berater auf den Bildschirm und konnten so jederzeit verfolgen, was passiert und unter welchen Konditionen sich die Zinssätze etc. ändern. Ich hab auch endlich mal halbwegs begriffen, wie das alles funktioniert. Wie zu erwarten war, konnten wir aber an dem Tag noch kein Darlehen beantragen, da dafür noch einige Unterlagen fehlten. Und: Geld auf unserem Konto. Dazu später mehr.

Dafür haben wir uns u.a. dann am nächsten Tag auch noch mal mit dem Verkäufer am Haus getroffen und die Räume genau vermessen. Es klingt vielleicht etwas paranoid, aber wir haben/hatten immer Angst davor, ein Haus eventuell nicht zu bekommen, weil ein Verkäufer* vielleicht eine Ablehnung gegenüber Frauenpaaren hat. Das ist einfach so eine Befürchtung, die man immer mit sich herumträgt. Als Cleo nun noch mal unsere Daten angab, fragte der Verkäufer nach, ob wir verheiratet seien. Das schien jetzt erst mal auch kein Problem zu sein. Aber man weiß eben nie, was in den Leuten vorgeht. Ach, diese verdammte Unsicherheit immer!

Familie

Anschließend fuhren wir zu meinen Eltern. Ich war ehrlich gesagt ganz schön aufgeregt, als ich ihnen sagte, dass wir ein Baby bekommen bzw. Cleo schwanger ist. Die Reaktion war so mittelprächtig. Für meine Eltern (ich setze das immer in Beziehung zu dem, was im Rahmen ihrer Möglichkeiten liegt) ganz okay. Meine Mutter fing schon an, Baby-Shopping-Pläne zu machen. Ich musste allerdings ziemlich schnell eine Grenze ziehen, als mein Vater damit anfing, warum ich denn nicht das Kind bekomme. Das ist echt kein Thema, was meine Eltern was angeht oder was ich mit Ihnen diskutieren möchte. Mein Vater tat anschließend das, was er gut kann, nämlich vor sich hin starren und dann das Thema wechseln. Umso erstaunlicher fand ich, dass er dann später meinte, er könne dem Kind ja die goldene Taschenuhr seines Vaters schenken, wenn der Vorname mit O anfängt. Manchmal versteh ich den Mann einfach nicht. Meistens.

Es kommt aber noch besser: ich teilte dann auch die Neuigkeit mit, dass wir ein Haus gefunden hätten. Das im Übrigen nur wenige Kilometer von meinen Eltern entfernt liegt. Wie man vielleicht erahnen kann, ist das für mich nicht unbedingt ein Pluspunkt des Hauses. Es dauerte ziemlich lange, bis ich mich dann noch überwinden konnte, meine Eltern nach finzieller Unterstützung (geliehen oder geschenkt) zu fragen. Es folgte das, was ich schon erwartet hatte: keine klare Aussage dazu, Klagen über Kosten, die auf meine Eltern in nächster Zeit zukämen, und überhaupt wäre ja alles Geld irgendwie festgelegt (dazu sei gesagt, dass meine Eltern ein großes abbezahltes Eigenheim haben sowie ein Boot, das fast so viel kostet wie unser Haus, ein Grundstück und ich weiß nicht wie viel Geld in Aktien). Na ja, ich bat am Ende darum, dass sie sich noch mal Gedanken darüber machen und wir ja in Kürze noch mal telefonieren könnten. Denn schon bald (morgen nämlich) steht unser nächster Gespräch zur Finanzierung an, und für uns ist es von Vorteil, dafür einiges auf dem Konto vorweisen zu können.

Am nächsten Tag gingen meine Eltern dann an unserem hoffentlich künftigen Zuhause spazieren und riefen mich an dem Tag zweimal (!) an, um mitzuteilen, dass sie dieses Haus auf keinen Fall kaufen würden. Zu klein, zu alt, zu ungünstig gelegen, zu teuer. Man zieht uns über den Tisch. Höflich erklärte ich, dass wir nach zwei Jahren Haussuche nun ausreichend Erfahrung und Marktüberblick hätten, um die Situation für uns einzuschätzen und bei unserer Entscheidung blieben.

Glücklicherweise hat uns vor längerer Zeit schon ein lieber Freund von mir angeboten, uns eine große Summe zu leihen, falls wir ein Haus kaufen möchten, damit wir das als „Eigenkapital“ einbringen können. Auch Cleos Eltern haben uns eine Summe dafür zur Verfügung gestellt. So dass wir zwei „Eigentlich-Habenichtse“ nun doch ganz gut eine Summe zusammenbringen, die für ein günstiges aber hohes Darlehen nötig ist. Als ich dann drei Tage später meinen Vater anrief (mehr, um das ganze jetzt abzuhaken und auch weil mir das ganze schon viel zu unangenehm erschien), sagte ich, wir wären nicht zwingend auf eine Unterstützung von ihrer Seite angeweisen. Das wäre zwar schön, falls sie uns etwas schenken wollten, aber eben nicht lebensnotwendig. Da überraschte mich mein Vater damit, er hätte doch jetzt schon einiges in die Wege geleitet (äh, was?). Er würde jetzt eine Hypothek aufs Haus aufnehmen. Und die (übrigens überraschend hohe) Summe, die wäre dann ein Geschenk für uns. 😳 Ich konnte das gar nicht fassen. Also ehrlich, ich habe in meinem ganzen Erwachsenen-Leben noch nie einfach so Geld von meinen Eltern bekommen. Geschenkt!!! Nicht mal als ich mich von meinem langjährigen Partner getrennt habe und dringend Geld für den Auszug brauchte, haben sie mir finanziell unter die Arme gegriffen. Ich bin irgendwie immer noch völlig von den Socken. Vor allem kann ich immer noch nicht glauben, wie mein Kontostand gerade aussieht. Das erscheint völlig surreal. Wird jetzt etwa…alles gut?

Unser Baby

Am Montag waren wir dann wieder zur Vorsorge und haben auch wieder einen Ultraschall machen lassen (den die Ärztin netterweise nicht berechnet hat). Wir waren jetzt schon echt gespannt, welches biologische Geschlecht zu sehen sein würde. Nachdem Trödelchen beim letzten Mal den Popo in die „Kamera“ gehalten hat, sind wir fest davon ausgegangen, dass wir dieses Mal ein Outing haben. Aber nöö, das hat unser Kind einfach dieses Mal nicht gemacht. Wir müssen uns also weitere 4 Wochen gedulden.

Ansonsten war das Baby wieder total aktiv und hat sich ganz viel bewegt. Die erkennbaren Details waren jetzt noch mehr, man konnte sogar die Schlaufen des Darms sehen und auch den Rücken mit seinen einzelnen Wirbeln, der laut Ärztin auch schön geschlossen ist (wär ja auch ein Ding, wenn nach den gefühlten 5 kg Folio forte, die meine Frau geschluckt hat, da ein offener Rücken herausgekommen wäre).

Noch in der selben Woche (SSW 16) hat Cleo das erste Mal die Bewegungen des Babys gemerkt. Sie hatte schon die Wochen vorher manchmal so Empfindungen, wie Sprudelbläschen im Bauch. Aber in dieser Woche hat sie es dann doch noch deutlicher gespürt. Zeitgleich fängt der Bauch auch zunehmend an zu wachsen, vor allem abends steht er jetzt so deutlich hervor, dass man das gar nicht ignorieren kann. So richtig schwanger eben!

3 Gedanken zu “…und noch mehr Neuigkeiten

  1. Ach man 🙂
    Ich freu mich so für euch!
    Das klingt alles so toll! Da geht doch alles seinen richtigen Weg!
    Ich drück euch ganz fest die Daumen für den Haukauf, damit das Trödelchen gleich dort fest ankommen kann!
    Alles Liebe und Gute euch Dreien!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s