Hallo, Trödelchen!

So, hier war er nun also: der Tag auf den wir zwei Wochen gewartet haben. Ultraschalltag – und zwar nicht um mal wieder Follikel zu suchen oder Schleimhaut zu beurteilen, sondern um den kleinen Krümel anzuschauen, der im Bauch meiner Frau wächst. Real erscheint uns das immer noch nicht. Ich habe aber gemerkt, dass dieses Zögerlich-Ängstliche der ersten Tage bei mir schon verflogen ist. Da musste ich gar nicht dran „arbeiten“, sondern es ist einfach passiert. Mit dem Durchzählen der Schwangerschaftswochen, dem Ausrechnen des Mutterschutzbeginns …schwupps, war ich im Planungsmodus. Ich gehe jetzt irgendwie davon aus, dass alles gut gehen wird – und ich will außerdem endlich dieses ganze coole Babyzeug machen! 😀

Ich habe meiner Frau also zum Nikolaus einen Bald-Mami-Tee und einen Schwangerschafts-Rubbelkalender geschenkt. Der fängt schon mit Beginn der 5. Woche an und man kann jeden Tag ein Feld freirubbeln (da stehen dann z.B. kleine Infos zur Entwicklung des Babys oder Tipps). Da ja schon die sechste Woche angefangen hatte, konnten wir also nach dem Aufhängen an der Schlafzimmertür zusammen schon einiges freirubbeln. Das machen wir jetzt jeden Morgen, und es ist schön, so ein kleines Ritual zu haben, und außerdem die 34 noch vor uns liegenden Wochen visualisiert vor sich zu sehen.zuwachs

Heute morgen um 9 Uhr war dann der US. Besonders aufgeregt waren wir vorher eigentlich nicht – fühlte sich eher so an, als würden wir halt mal wieder zu einem Behandlungstermin fahren. Die Gynäkologin fragte erst mal ganz interessiert, was denn in den letzten Monaten passiert sei, denn sie hatte meine Frau ja seit der letzten IUI nicht gesehen. Wir erzählten also in Kürze von der Behandlung in NL, aktuellen Symptomen, und zack, schon ging es weiter mit Informationen und Broschüren. Die Frau hat echt viel Energie und ein ganz schönes Tempo drauf! Dann ging es hopphopp auf den Stuhl für meine Frau, kurzes Abtasten und dann Ultraschall. Ganz schnell konnte man dann schon die Fruchthöhle sehen – alles Tiptop und genau zeitgerecht, gut eingenistet. Zunächst konnte man dann den Dottersack sehen (oberes Bild), und dann sagte sie „so, und das Weiße da am Rand, das ist das Baby.“ Oh, da kamen dann trotz des flotten Vorgehens, bei dem man gar nicht so richtig realisieren konnte, was los ist, ein paar Tränen. Ein paar bei mir, und noch mehr bei meiner Frau, die ja zur Zeit ohnehin den Rührungstränenlachanfall neu erfindet. 😂 Der kleine Krümel hat heute (5+5) eine SSL von 0,22 cm. Einen Herzschlag hat man noch nicht gesehen, aber das ist auch nicht ungewöhnlich. Sieht alles genau so aus, wie es sein soll 😊 Unser Trödelchen! (Wir gehen irgendwie davon aus, dass es der Embryo ist, der in der Entwicklung erst so hinterherhinkte, und es dann vor der Kryokonservierung doch noch zur Blastozyste geschafft hat. Das Trödelchen hat wohl Kampfgeist)

trodelchen

Nach der Untersuchung wurde Cleo noch Blut abgenommen und wir entschieden, zusätzlich auf Toxoplasmose und Zytomegalie testen zu lassen. Insbesondere Toxoplasmose finden wir wichtig, weil wir ja drei Freigang-Katzen haben, und meine Frau normalerweise auch das rohe Fleisch für die Tiere verarbeitet. Wir hoffen mal ganz arg, dass da schon eine Immunität vorhanden ist. Na ja, jedenfalls merkten wir schon rasch, was jetzt auf uns zukommt, nämlich jede Menge Entscheidungen hinsichtlich Vorsorgeuntersuchungen, zusätzliche aus eigener Tasche bezahltem Utraschall – was will man, was ist notwendig? Damit haben wir uns bislang nur oberflächlich beschäftigt.

Der nächste US-Termin ist am 6. Januar, es sind also noch ganze 4 Wochen bis wir den kleinen Trödel-Knödel wieder sehen. Cleo findet das viel zu lang. Aber viel anderes bleibt uns ja gerade nicht übrig, denn noch ein Termin vor Weihnachten wird auch nicht so ohne weiteres gehen. Den Mütterpass (meint Cleo, statt Mutterpass) können wir aber schon nächste Woche abholen.

Nach dem Termin haben wir dann noch Schwangerschafts-Hautöl  gekauft und heute abend hat meine Frau zum ersten Mal ihr kleines Babybäuchlein eingerieben. Apropos Bäuchlein: ja, es gibt schon eines. 😍 Die Hosen werden schon eng und Cleo hat bereits 1,5 kg zugelegt.

Sonstige Schwangerschaftssymptome:

Immer wieder starke Müdigkeit. Mensartige Schmerzen + Ziehen. Die verstärkte Emotionalität mit Hang zu Rührseligkeit. HUNGER! Und zwar ein „Koch mir sofort was oder ich sterbe“-Hunger. Los jetzt! Und falls es mal einen Tag etwas besser geht „Vielleicht bin ich nicht mehr schwanger“-Panik.

Und sonst ist irgendwie alles gerade ganz gut. Den Rest des Jahres kann Cleo nämlich ihre Überstunden abfeiern und erst im neuen Jahr wieder arbeiten. Also drei Wochen Zeit, sich zu entspannen und sich auf den nächsten Blick aufs Baby zu freuen. 😉

Advertisements

4 Gedanken zu “Hallo, Trödelchen!

  1. Ich persönlich würde 4 Wochen auch nicht aushalten. Meistens sieht man ja spätestens bei 7+0 den Herzschlag, da kann man doch Weihnachten viieeellll entspannter verbringen. Aber ich finde es toll, dass ihr beide eine super entspannte Grundeinstellung habt, die ist echt Gold wert.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s