Roses Revolution – Geburt ohne Gewalt

Am Wochenende haben wir die Freundin meiner Frau im Krankenhaus besucht und uns ihr neugeborenes Baby angesehen. So ein winziges Menschlein! Sie hat in einer anthroposophischen Klinik entbunden und war mit der Betreuung dort zufrieden.

pinkrose

Ich möchte die Gelegenheit nutzen und euch auf den Roses Revolution Day aufmerksam machen, der am Freitag, den 25.11. stattfindet. An diesem Tag können Frauen vor Krankenhäusern, Kreißsälen oder andere Einrichtungen, wo Ihnen unter der Geburt Gewalt angetan wurde, eine pinkfarbene Rose ablegen.

Gewalt unter der Geburt, was soll denn das sein?

Was zunächst wie ein seltenes Randphänomen klingt, passiert leider sehr viel häufiger als man denkt. In einer der verletzlichsten Situationen, die eine Frau in ihrem Leben erleben kann, werden oft (manchmal schädliche) Eingriffe und Untersuchungen ohne Einverständnis bzw. Notwendigkeit durchgeführt, wird körperlicher Zwang ausgeübt und verbal unter Druck gesetzt, beleidigt, erniedrigt und verletzt. Solche Erlebnisse haben im schlimmsten Fall sogar eine posttraumatische Nachwirkung, die die frischgebackene Mutter nachhaltig beeinträchtigt. Nicht selten setzt sich dieses Erleben dann noch im Familienkreis fort: „Na ja, Hauptsache das Kind ist gesund. So eine Geburt ist halt kein Spaziergang- bald ist alles vergessen“, dürfen sich die betroffenen Frauen dann unter Umständen von einer guten Freundin oder gar dem eigenen Partner oder der Partnerin, anhören, wenn sie ihre belastenden Erlebnisse teilen. Weitere traurige Kostproben verbaler Entgleisung findet ihr hier.

Ein entscheidender Faktor für die Entstehung von Gewalt unter der Geburt in Krankenhäusern ist ein gravierender Personalmangel und menschliche Abstumpfung unter permanenter Überforderung. Auch die katastrophale Situation von Hebammen ist ein großes Problem.

Bitte seid daher achtsam bei der Auswahl eures Entbindungsortes und der Euch begleitenden Menschen. Wenn Ihr eure Partnerin bei der Geburt begleitet, achtet darauf dass die Entbindene mit Respekt und Sorgfalt behandelt wird. Setzt euch für sie ein, wo sie vielleicht aufgrund ihrer Situation nicht mehr in der Lage ist, für sich so zu sprechen, wie sie es normalerweise könnte. Jede Frau hat ein Recht auf eine sichere, selbstbestimmte und gewaltfreie Geburt!

Wer sich weiter informieren möchte, dem lege ich noch den Blog AberWehe ans Herz sowie die Facebook Seite der deutschen Roses Revolution.

Advertisements

9 Gedanken zu “Roses Revolution – Geburt ohne Gewalt

  1. Oh ha, da kann ich ein Liedchen von singen… Bei beiden Geburten 😦 Wobei die zweite, wo alles vieeeeel besser laufen sollte, die erste noch weit getopt hatte…
    Von dieser Aktion wusste ich gar nichts. Ich weiß nun was ich übermorgen machen werde. Danke ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s