Entscheidungsdilemma

Tja- meine Wette habe ich verloren. Die Ovutets wurden bis heute (ZT14) noch nicht positiv, also mussten wir uns noch mal zum US auf den Weg nach NL machen. Dieses Mal war außer einer Ärztin die wir schon kannten auch eine Neue da (wieso kriegen wir eigentlich immer die Anfänger ab?), die rechts ein Follikel von ca.15mm fand und links irgendwie nichts auffällig großes mehr. Dabei war vor 4 Tagen der größte Follikel noch links gewesen mit 11 mm. Aber entweder hat der sich zurückgebildet, was dann auch erklären würde, warum der LH noch nicht nach oben gegangen ist, oder die Ärztin hat irgendwie nicht sehr geschickt geschallt. Cleo meinte, die hätte so tief in ihr rumgestochert wie das normalerweise keiner bei den Sonos macht.

Nun kam aber das Entscheidungsdilemma: Sonntags machen die in der Klinik nix. Der Transfer von dem kleinen Frosti müsste also entweder nächsten Samstag (ZT 21) stattfinden – das würde bedeuten morgen früh mit Pregnyl auslösen, übermorgen abend wäre Eisprung, plus 5 Tage = Transfer am Samstag. Oder wir warten bis Montag abend mit dem Auslösen, dann wäre der Eisprung am Mittwoch – und damit ES+5 = Transfer am Montag (ZT 23). Option 2 bedeutet aber, wenn der LH von alleine zwischen morgen früh und übermorgen abend ansteigt (was ich für relativ wahrscheinlich halte) , dann wären wir ganz blöd dran und müssten diesen Zyklus ausfallen lassen. Tja, also: vor der idealen Zeit auslösen, oder auf Risiko gehen und bis Montag abend warten? Wir waren nicht darauf vorbereitet, dass wir überhaupt vor diese Entscheidung gestellt werden, und diese dann auch direkt vor Ort treffen mussten. So richtig empfehlen wollten uns die Ärztinnen auch nichts, sie rechneten und rechneten mit den Tagen rum und boten dann an, dass wir ja Montag noch mal zum Schall kommen könnten. Nur das hilft uns ja auch nicht weiter, wenn der LH zwischendrin ansteigt. 😕

Wir haben uns entschieden, lieber morgen schon auszulösen. Die andere Möglichkeit ist uns einfach zu riskant, aber so hundertprozentig glücklich sind wir damit nicht, denn der Follikel rechts wird morgen gerade mal 17 mm sein. Grundsätzlich wäre es bestimmt besser wenn man den LH Anstieg einfach abwarten könnte. Na ja, meine Frau ist mittlerweile aber der Meinung, dass der Follikel links auch immer noch da ist, weil sie an der Seite noch immer das typische Stechen hat, und die Ärztin vielleicht einfach sehr ungeschickt geschallt hat (sie hat auch lange gebraucht, bis sie den Eierstock überhaupt im Visier hatte). Am schönsten wäre es, wenn morgen früh der LH-Test schon von sich aus positiv wäre. Aber darauf wetten würde ich heute nicht mehr. 😟

 

2 Gedanken zu “Entscheidungsdilemma

  1. Hey ihr Zwei 🙂
    Unser KiWuPraxis-Arzt hat mir letztens erzählt, dass es viele Gynäkolog_innen gibt, die sich beim Follikelschall sehr schlecht anstellen. Wenn das nicht regelmäßig gemacht wird, finden die nur ganz offensichtliche Follikel und keine die sich auch nur ein bisschen „verstecken“. Mein rechter Eierstock ist immer schlecht zu schallen, weil da der Darm davor liegt. So wurde schon einmal komplett und einmal fast ein vorhandenes, großes Follikel übersehen! Da ist also die Hoffnung wirklich noch nicht vergebens 🙂

    Außerdem ist es ja überhaupt nicht wichtig wie groß das Follikel beim Auslösen ist. Solange es sich auslösen lässt. In den Eileiter kommt ja dann nur noch die Eizelle und die ist immer gleich! Ihr habt euch richtig entschieden, würde ich aus meiner Sicht sagen.

    Uiuiui nun gehts auch bei euch beiden weiter! Ich freu mich so!

    Liken

  2. Hallo Noelana,
    na ja, so ganz egal ist die Follikelgröße nicht, denn es geht ja auch darum, dass das Ei darin reif genug sein muss bzw. noch gut reifen kann wenn man auslöst. Aber das ist in unserem Fall nicht so relevant, wir brauchen dieses Ei ja nicht (auch irgendwie schade, das arme Ei hat das Nachsehen). Wichtig ist bei uns vor allem, dass aus dem Follikel ein anständiger Gelbkörper wird der ausreichend Progesteron für eine Schwangerschaft erzeugt, und dass der Zyklus vom Timing her so passt dass der kleine Embryo Bedingungen hat, die genau zu seinem Entwicklungstadium passen. Deshalb kann man den wohl auch nicht einfach einen Tag vorher oder nachher einsetzen. Hätte ich auch nicht gedacht, dass das so exakt sein muss. Ob es für die Gelbkörperfunktion so auch ok ist, wenn man etwas früher auslöst, hoffen wir mal.
    Na ja, ob auf der linken Seite sich doch ein größerer Follikel versteckt hat, wer weiß… jedenfalls der LH war heute immer noch negativ, und wir haben jetzt ausgelöst….

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s