Ein ereignisreicher Tag

Ich muss echt den Hut ziehen: meine Frau hat heute Höchstleistungen vollbracht. Erst mal ist sie früh morgens alleine anderthalb Stunden nach NL gefahren (ich konnte heute leider nicht mit kommen). Dort wurde der 2. Ultraschall für die IVF/ICSI gemacht – Zyklustag 10. Es scheint bei 7 Follikeln zu bleiben, wobei jetzt komischerweise rechts 5 sind (vorher 4) und links nur 2 (vorher 3).  Vielleicht versteckt sich der dritte links ja da noch irgendwo? Ein Überraschungsei wäre ein schöner Bonus. Größe: alle so 16-18mm, Schleimhaut ist schön aufgebaut bei 10mm. Den Punktionstermin wollte der Doc erst noch mit dem Ärzteteam und Labor abstimmen, meinte aber zwischen Freitag bis Sonntag. Das Problem war aber, dass Cleo dadurch noch nicht wusste, wieviel Medikamente sie dementsprechend noch braucht – und mitnehmen und wieder zurückgeben geht nicht. Im worst case hätte das bedeutet, Medis im Wert von einigen hundert Euro ohne weitere Verwendung zu kaufen. Sie beschloss also, lieber noch zurückzukommen, um nicht unnötig viel Geld auszugeben.

Das Highlight war dann, dass sie dort in der Klinik zwei sympathische Doku-Soap-Promis gesehen hat (wenn man so wie wir regelmäßig TheLearningChannel guckt, kennt man sie). Das war schon verrückt, weil wir die zwei neulich im TV gesehen haben, und Cleo noch meinte: „Wäre das nicht witzig, wenn wir die zufällig in der Klinik treffen würden?“ (es wurde dort auch thematisiert, dass die beiden in KiWu-Behandlung gehen wollten). Auf der Toilette kam es zu einem zufälligen Zusammentreffen, und meine Frau hätte gerne gesagt: „Vielen Dank dafür, dass ihr beide den Mut habt euch der Öffentlichkeit mit eurem Leben zu zeigen. Menschen wie ihr tragen dazu bei, dass Unwissenheit und Vorurteile abgebaut werden. Durch Eure Sichtbarkeit verhelft ihr letztendlich der LBGTIQ*-Community zu mehr Akzeptanz durch die Gesellschaft.“ Hätte-hätte-Fahrradkette. Sie war noch im Kopf dabei das eigene Ultraschallgespräch zu verarbeiten und so perplex über das unerwartete Aufeinandertreffen, dass sie nur bruchstückhaft etwas von dem stammeln konnte, was sie eigentlich gerne gesagt hätte (und dann noch „in Inglisch“). Anmerkung von Cleo: also, falls ihr beiden das jemals zufällig lesen solltet, bitte mein Gestammel durch das hier aktualisieren, die besten Wünsche für eure weitere KiWu-Behandlung hinzufügen und gerne bei uns melden, weil es sicher toll wäre sich über die Erfahrungen mit der Klinik auszutauschen 🙂 

Anschließend fuhr Cleo wieder 120 km Richtung Heimat und hatte ein Vorstellungsgespräch, das eine Stunde dauerte und auch ganz gut verlief (sie hat zwar diese Woche einen neuen Job angefangen, aber der ist auf wenige Monate befristet). Dann ging es wieder zurück in die Klinik wo sie erfuhr, dass die Punktion am Freitag sein wird. Unser Wunschtermin – yay! Um so besser, dass sie nicht noch Medis für 3 Tage gekauft hatte. Dann fuhr sie wieder nach Hause und setzte sich die letzte Spritze Cetrotide – denn heute Nacht gegen 0:45 wird mit Pregnyl die Reifungsphase ausgelöst 🙂 Alles in allem hat meine Frau heute also fast 500 km zurückgelegt und ist dabei von einer Aufregung in die nächste geraten. Ein ganz schön heftiger Tag!

Eine Neuigkeit hat sich aber heute auch noch aufgetan: uns wurde ja erst gesagt, es wird definitiv nur 1 Embryo, und zwar im Blastozystenstadium transferiert. Der Arzt heute (wieder ein anderer) meinte aber, wir könnten das auch noch anders entscheiden, in welchem Stadium der Transfer erfolgt. Und über die Anzahl könnte man ja notfalls auch noch mal reden…also, ich finde das gar nicht so toll. Eigentlich fand ich es ganz gut, dass der erste Doc sagte „so und so machen wir das hier“ – ist ja manchmal auch ganz schön, was nicht selber entscheiden zu müssen. Tja, jetzt müssen wir uns wohl doch Gedanken darüber machen, haben uns aber noch gar nicht damit befasst und nicht wirklich Ahnung was wofür spricht…aber vielleicht hängt das auch davon ab, wie viele Embryonen überhaupt entstehen und wie gut sie sich entwickeln. Ein bisschen enttäuscht sind wir jetzt doch, dass es nicht mehr Follikel geworden sind, und es schleicht sich natürlich auch etwas Angst ein, dass womöglich am Ende zu wenig oder gar nichts dabei heraus kommt…

9 Gedanken zu “Ein ereignisreicher Tag

  1. Rein aus der Erfahrung, sind es bei Punktion manchmal auch noch ein, zwei oder drei Follikel mehr als man auf den Ultraschall sehen konnte. Irgendwie scheinen die sich gerne zu verstecken.
    Die Entscheidung ob Blastos oder nicht/ Transfer von ein, zwei oder gar drei Embryonen kann und sollte euch niemand abnehmen. Meine Klinik gibt lediglich immer eine Empfehlung ab. Bis zu drei geht, zwei raten sie. Und so würde ich es auch immer entscheiden. Sofern es genug sind, lasse ich mir immer zwei zurück geben.
    Ob Blastos oder nicht… hier teilen sich die Meinungen, aber vielleicht seid ihr an meiner interessiert ;o) Man sagt Blastos haben es so weit geschafft den Rest schaffen sie auch, andere sagen die Embryonen sollten so schnell wie möglich in ihre natürliche Umgebung. Ich persönlich tendiere deshalb eher zu einem Transfer an Tag 3. Da sind die guten schon vorselektiert und in der kritischen Phase (Tag 4) sind sie genau da wo sie hin gehören und werden nicht mehr gestört.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank für deine Meinung, ich finde es gut zu lesen wie andere das beurteilen. Wir haben schon versucht uns ein wenig zu informieren, haben nach Studien gegoogelt – aber letztendlich scheint es wohl keinen klaren Vorteil für das eine oder andere zu geben bzw. für beides Argumente. Also ist es wohl eher eine Frage des Bauchgefühl 😉 und auch davon, wie viele Embryos überhaupt entstehen und ob man es sich „leisten kann“ bis Tag 5 zu kultivieren. In unserem Fall wird die Embryologin uns täglich über den Stand der Dinge informieren.

      Liken

  2. Hallo ihr Zwei 🙂
    Mir wurde gestern Abend euer Blog empfohlen und heute Morgen habe ich mich noch vor der Arbeit ins Lesen gestürzt. Es ist schon toll, dass das Internet die Möglichkeit gibt sich mit Gleichgesinnten auszutauschen bzw. die Geschichten Gleichgesinnter zu lesen, selbst wenn es eigendlich deutschlandweit nur sehr sehr wenige davon gibt! Euer Blog hat mich sehr berührt und mir auch gezeigt, worauf meine Frau und ich uns in den nächsten Monaten einstellen können. Wir stehen kurz vor unserer ersten Behandlung in einer Klinik in München 😉
    Diese Aufs und Abs, das Ablösen von Hoffnung und Trauer kann ich mir sehr gut vorstellen und ich drücke euch ganz arg die Daumen 🙂

    Ich möchte hier keine Werbung machen, aber ich dachte, evtl. interessiert es euch 🙂 Ich schreibe seit ein paar Wochen auch einen Blog über unsere Erfahrungen. Er ist noch sehr im Entstehen. Das Design ist schrecklich, aber ein paar Einträge gibt es schon zu Lesen. Vielleicht ist das ja etwas für euch beide 🙂 Hier der Link: https://hummelchensblog.wordpress.com/

    liebe Grüße und ganz viel Glück an euch beide!
    Ich hoffe, dass ich noch ganz viel von euch zu lesen bekomme, aber dann von der Schwangerschaft und nicht von den Versuchen 😉

    Gefällt 1 Person

    • Hi Noelana, wir lesen auch gerne in andere Blogs mit und finden es immer sehr aufschlussreich zu sehen, wie andere es machen. Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deinem Blog und natürlich viel Erfolg mit dem Basteln am Hummelchen 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s