Pimp your IUI

Man nehme: einen sprungreifen Follikel, eine Auslösespritze, Progesteron und vier Tage Urlaub.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben sind wir aller Müdigkeit zum Trotz nachts um drei aus dem Bett gestolpert. Besser gesagt, vor allem erst mal ich, da sich meine Frau nach dem Wachwerden in der Regel erst mal nicht bewegen kann, wobei es egal ist, ob es drei Uhr nachts oder zehn Uhr morgens ist. Ich komme immer etwas schneller in die Gänge (und baue dafür abends früher ab).

Ich war also die, die das Predalon aus dem Kühlschrank holte und die Spritze zurechtlegte, während meine Frau es in der Zeit immerhin in eine aufrechte Sitzposition an der Bettkante geschafft hatte und dann tapfer das Hormonbömbchen in die Bauchfalte versenkte.

Wir haben uns diesen nächtlichen Zeitpunkt ausgesucht, weil wir mit dem natürlichen LH-Anstieg am nächsten Tag (ZT12) gerechnet haben. 36 Stunden nach der Auslösespritze sollte ungefähr dann der Eisprung sein. Der letzte mögliche Termin für eine IUI am Donnerstag war 15:00, daher 3 Uhr nachts. Ansonsten hätten wir mit der IUI  bis Freitag morgen warten müssen und somit die Auslösespritze erst Mittwoch Abend um 21 Uhr setzen können. Bis dahin wäre aber der LH bestimmt schon längst von alleine losgegangen, zumindest war es in den letzten zwei Zyklen so. Ob wir das so richtig gemacht haben, weiß ich nicht, aber es erschien uns so am logischsten. Ich schätze, der Follikel müsste mindestens 19 mm gewesen sein zum Auslösezeitpunkt.

Mittwoch Mittag hat meine Frau dann noch mal einen Ovutest gemacht, der ganz dick positiv war. Dienstag waren alle Tests noch negativ gewesen. Ob das Positiv jetzt vom HCG der Spritze kam oder der normale LH war – keine Ahnung. Wir fuhren jedenfalls Richtung DK und übernachteten in unserem Minicamper im Norden von Deutschland, am nächsten Tag ging es dann weiter.

In der Klinik war es wieder die Neue (I.), die die IUI machen sollte. Als sie die rechte Seite schallte, war da aber kein schöner sprungreifer Follikel mehr zu sehen :-/ da war ein Umriss von etwas grauem, Größe ca. 10 mm, aber I. schien selbst unsicher zu sein, ob das nun der geplatzte Follikel war oder nicht. Ich dachte nur: hoffentlich ist er einfach schon vor kurzem gesprungen und hat sich nicht etwa zurückgebildet.

I. schaffte es jedenfalls leider wieder nicht, den Katheter durch den Muttermund zu bringen, und holte dann ihre Kollegin J. zu Hilfe, die Spekulum und Katheter schmerzlos an die richtige Position brachte, und das ganze war in drei Minuten fertig. So muss das! 😀

Danach sind wir noch ein bisschen durch Aarhus spaziert, haben Eis gegessen und sind danach in den Nationalpark Mols Bjerge gefahren, der noch ungefähr 50 km weiter nordöstlich liegt. Dort haben wir uns an einem Campingplatz direkt am Meer niedergelassen und erholsame 2 Tage verbracht. In der Zeit haben wir viel geschlafen und an ein paar kürzere Wanderungen gemacht und haben das herzige Örtchen Ebeltoft besucht. Alles gaaaanz entspaaaaannt.

DSC01556b

Die Bloggerin an der Ostsee mit Ausblick

 Eindrücke aus Ebeltoft

Wandern im Nationalpark

Nun sind wir wieder zu Hause und im Alltag angekommen, aber die Ruhe drumherum hat schon echt gut getan. Nicht so ein gehetztes 8-Stunden-hin- IUI-8-Stunden- zurück-Programm. Meine Frau hat seit Freitag angefangen ein Progesteronpräparat zu nehmen, denn die zweite Zyklushälfte war jetzt immer recht kurz und wir hoffen, dass das hilfreich ist. Wir haben also dieses Mal ein bisschen vorher und ein bisschen nachher draufgelegt. Trotz dieser „gepimpten“ IUI hab ich aber nicht so ein gutes Gefühl. Ich weiß auch nicht warum. Ich glaube, ich habe Angst mir wieder zu viel Hoffnung zu machen und dann so enttäuscht zu sein. Heute Nacht habe ich sogar schon davon geträumt, dass es nicht geklappt hat. Aber ich sehe keinen Prognosewert in meinem Gefühl oder meinen Träumen, es ist einfach nur das was gerade ist.

Die Tatsache, dass sie Hormone nimmt, entspannt meine Frau in der Hibbelphase gerade ungemein, weil sie alles was sich vielleicht anders oder besonders anfühlt, darauf zurückführen kann und nicht dauernd denkt „oh, könnte das ein Frühzeichen für Schwangerschaft sein, könnte das mit der Einnistung zu tun haben? “ usw.

Wir beide sind also vergleichsweise ruhig. Falls es nicht klappt, müssten wir jetzt sowieso bis August warten bis wir mit einer IFV starten könnten.

Und ich denke immer wieder an das Tolstoi-Zitat: „Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann“.

 

2 Gedanken zu “Pimp your IUI

  1. Lese größtenteils anonym mit, aber jetzt schreibe ich mal ein paar Worte: Drücke euch die Daumen! 🙂 Viel Kraft und Mut, und danke fürs Teilen…

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s